Versorgungssicherheit

Die Versorgungssicherheit im Bereich Heizöl wird dank einer Vielfalt an Importkanälen sowie der Schweizer Raffinerie gewährleistet. Sollte ein Engpass entstehen, stehen Pflichtlager zur Verfügung.

Die verschiedensten Transportwege, Pflichtlagerhaltung sowie die Inlandraffinerie garantieren eine sichere Versorgung in der Schweiz.

Der Bedarf an Heizöl wird durch die Inlandraffinerie in Cressier NE sowie durch Importe aus europäischen Raffinerien abgedeckt. Die Einfuhr aus den Raffinerien in Belgien, Holland und Deutschland erfolgt hauptsächlich auf dem Rhein oder per Bahn. Über eine Pipeline gelangt Heizöl aus Frankreich in die Westschweiz. Das Tessin sowie Südbünden werden überwiegend von oberitalienischen Raffinerien mittels Strassentransporten versorgt.

Für die Versorgung der Kundinnen und Kunden stehen über die ganze Schweiz verteilte Regionallager zur Verfügung. Die Anlieferung des Brennstoffs in diese Regionallager erfolgt per Bahn. Die Lieferung zu den Anlagen werden von den regional tätigen Brennstoffhändler getätigt. Für die Lieferung zu den Kunden werden moderne, saubere Tanklastwagen eingesetzt. Die Versorgungskette für Heizöl basiert so auf einem sicheren Logistikkonzept.

Unser Land verfügt über Pflichtlager, die den Heizöl-Bedarf von 4,5 Monaten decken. Dank zusätzlicher Lagerkapazität einzelner Brennstoffhändler sowie der Heizöltanks im eigenen Zuhause, verfügt die Schweiz gesamthaft über eine Versorgungssicherheit von über einem Jahr.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok