Abgas-Grenzwerte

Die Luftreinhalteverordnung (LRV) sieht vor, dass die Feuerungsanlagen im Zweijahres-Rhythmus auf das Einhalten der Abgas-Grenzwerte kontrolliert werden.

Viele Hauseigentümer meinen, sie müssten ihre bestehende Ölheizung ersetzen, wenn bei der Feuerungskontrolle zu hohe Abgaswerte gemessen werden. Oft gibt es aber noch andere Massnahmen, mit denen die von der LRV geforderten Werte wieder erreicht werden können. Dies sind zum Beispiel folgende Möglichkeiten:

  • Brenner neu einstellen
  • Auf Ökoheizöl schwefelarm umstellen
  • Brenner ersetzten

Mit diesen Massnahmen können Ölheizungsbesitzer die bestehende Ölheizung oft wieder in Schuss bringen, so dass sie ihre Aufgabe für mehrere Jahre zuverlässig und kostengünstig weiter erfüllt. So kann z.B. der Umstieg auf Ökoheizöl schwefelarm helfen, den Stickoxidausstoss zu reduzieren. Denn Ökoheizöl hat neben dem tieferen Schwefelanteil auch einen tieferen Stickstoffgehalt.

pdfRevision der Luftreinhalteverordnung (LRV): Was gilt seit dem 1. Juni 2018?

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.