Das Interesse an Wasserstoff-Mobilität steigt. Erstmals wollen mehr Deutsche ein Brennstoffzellenauto kaufen als ein reines Batteriefahrzeug.

«Positiver Trend hält an, Wasserstoff überholt Elektro.» So lautet die Schlagzeile eines Berichts in der Automobilwoche. Die Fachzeitschrift berichtet über eine Umfrage der Deutschen-Energie-Agentur (dena). Demnach werden alternative Antriebe immer beliebter. Bei gleichem Kaufpreis würden sich mittlerweile fast drei Viertel der Deutschen für ein Auto mit alternativem Antrieb entscheiden. Ein Drittel der Verbraucher würde bei gleichem Preis ein Fahrzeug mit Wasserstoffantrieb bevorzugen (2018: 15 Prozent). Damit war das Interesse an Brennstoffzellenfahrzeugen erstmals höher als an Batterieautos. Nur 17 Prozent der Deutschen würden bei gleichem Kaufpreis noch ein Elektroauto kaufen.

Aufgrund der höheren Energiedichte des Brennstoffzellenantriebs steigt vor allem in der Nutzfahrzeugindustrie das Interesse, solche Systeme zur Serienreife zu bringen, schreibt die Automobil Revue: «Die Brennstoffzelle dürfte sich dort schon aus Gründen der Reichweite und Nutzlast aufdrängen», berichtet die Fachzeitschrift. Wenn der Strom zur Herstellung des Wasserstoffs aus Sonne, Wind und Wasser produziert werde, seien Fahrzeuge mit Brennstoffzellen attraktiver, da die Herstellung weniger Ressourcen verbrauche als bei Batterieautos.

Wasserstoff kann künftig nicht nur für die Logistikbranche und den privaten Verkehr eine Alternative darstellen, sondern auch für den öffentlichen Verkehr. «Halb Bus, halb Strassenbahn – und mit Wasserstoffantrieb: Mit diesem Konzept soll eine Schnellbuslinie die Luftqualität im französischen Pau verbessern», berichtet der Spiegel. Laut dem Bericht kommen acht Schnellbusse des Modells ExquiCity18 Fuel Cell auf einer neuen, reinen Wasserstoff-Schnellbuslinie zum Einsatz.

Auch in der Schweiz treibt die Branche die Entwicklung voran. Schon im Mai 2018 wurde der Förderverein H2 Mobilität Schweiz gegründet. Die Mitglieder sind namhafte Unternehmen: Agrola, AVIA, Coop, Coop Mineraloel AG, fenaco, Migrol, Migros, SOCAR, Emil Frey, Shell, Galliker Transport & Logistics, Camion Transport, G. Leclerc Transport, F. Murpf, Tamoil, Chr. Cavegn AG und Emmi Schweiz. Sie beabsichtigen, bis 2023 ein flächendeckendes Wasserstofftankstellennetz in der Schweiz zu errichten. Und Avenergy Suisse präsentiert am 90. Internationalen Automobilsalon vom 5. bis 15. März 2020 in Genf die Tankstelle der Zukunft – mit einer Wasserstoff-Tanksäule.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.