Die Spannungen im Nahen Osten sorgten Ende Woche kurzzeitig für einen deutlichen Preisanstieg an den Ölbörsen. Allerdings haben diese Spannungen bisher keinen Einfluss auf die Ölförderung.

Trotzdem interessieren sich Marktteilnehmer aktuell vor allem für dieses Thema: die Spannungen im Nahen Osten. Am Wochenende hatte das irakische Parlament eine nicht bindende Resolution verabschiedet, die eine Ausweisung aller ausländischer Truppen aus dem Land vorsieht. Damit sind in erster Linie natürlich die US-Einheiten gemeint, nachdem diese in der letzten Woche mehrere Angriffe auf Milizen innerhalb der irakischen Grenzen durchführten.

Der US-Präsident sieht jedoch eine einvernehmliche Vereinbarung zum Truppenabzug als zwingend notwendig an. Dies begründet er zum Teil auch mit den enormen Investitionen in militärische Infrastruktur, die man bei einem Abzug zurücklassen müsse. Der Irak müsse dafür bezahlen. Sollte der Irak die USA einseitig zwingen seine Truppen abzuziehen, werde man den Iran mit derart harten Sanktionen belegen, die das Land noch nicht erlebt hätten, so die Drohung in Richtung des Verbündeten.

Unterdessen droht der Iran mit Vergeltungsschlägen gegen die USA, während diese ihrerseits weitere Massnahmen ankündigten, sollte der Iran selbst, oder durch Teheran beeinflusste Milizen, Angriffe ausführen lassen. US-Präsident Donald Trump twitterte, dass es 52 Ziele gebe, die man in einem solchen Falle angreifen könne, wobei dies auch kulturelle Ziele beinhalte.

Das US-Unternehmen Exxon Mobil, dass etwa 400.000 B/T am West Qurna 1 Ölfeld im Irak fördert, hat als Sicherheitsmassnahme bereits alle US-Arbeiter von dem Feld abgezogen. Die Förderung sei allerdings nicht betroffen und könne mit lokalen Arbeitern erhalten bleiben, heisst es.

Die Gefahr für Öleinrichtungen in der Region ist sicherlich gestiegen, doch laut den Experten bei Goldman Sachs wird es nicht zwangsläufig auf Angriffe hinauslaufen. Die Eskalation im Nahen Osten wird die Märkte diese Woche sicherlich noch weiter beschäftigen.

Quellmaterial: Futures-Services Mineralöldienst

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.