Reduktion der Fördermenge - OPEC+ trifft historischen Entscheid – Lagerkapazitäten werden knapp.

Die Osterfeiertage hatten es dieses Jahr in sich. Während sich die Trader im langen Osterwochenende befanden, beschloss die OPEC+ Gruppe die umfangreichste Produktionskürzung, die jemals verabschiedet wurde.

US-Präsident Donald Trump hatte offenbar einen grossen Anteil an den Kürzungen der OPEC+ Gruppe. Donald Trump scheint sich allerdings mehr erhofft zu haben, als am Montag zu sehen war. Als die Preise am Montag nachgaben, äusserts sich der Präsident am Nachmittag per Twitter. Die Massnahme der OPEC+ ziele mehr auf eine Kürzung von 20 Mio. B/T ab, nicht auf die 10 Mio. B/T, über die aktuell berichtet würde, schrieb Donald Trump.

Doch die Analysten am Markt sind wenig beeindruckt. Fast einhellig urteilen diese, dass die getroffenen Massnahmen unzureichend für eine Stabilisierung der Ölpreise seien. Goldman Sachs bezeichnet die Kürzungen als "zu gering und zu spät". Die Nachfrageausfälle im April und Mai werden von Goldman Sachs auf durchschnittlich 19 Mio. B/T geschätzt. Mit den Kürzungen im Mai bleibt eine Überversorgung von 11,4 bis 14,7 Mio. B/T.

Das ist auch der Grund, weshalb viele Experten und Analysten skeptisch sind. Der Nachfrageausfall durch die Lockdowns auf der gesamten Welt und die eingeschränkte Wirtschafts- sowie Reiseaktivität nimmt zu viel Nachfrage vom Markt, als dass diese durch Kürzungen ausgeglichen werden kann. Die Lagerbestände steigen daher weiter in einer bisher noch nie dagewesenen Geschwindigkeit. Doch die Kapazitäten sind begrenzt.

Sollten die Lager ihre Kapazitätsgrenzen erreichen, bleibt nur noch die Lagerung auf Schiffen und Öltankern. Ölförderer werden dann keine Kunden mehr finden, die physisch Ware abnehmen können. Einige Marktteilnehmer rechnen für diesen Fall mit Rohölpreisen von unter 10 Dollar.

Der Markt bleibt weiter extrem nervös und volatil bleiben. Vor allem die Entwicklung der Lagerkapazitäten wird in den kommenden Wochen wohl die Richtung bestimmen.

Quellmaterial: Futures-Services Mineralöldienst

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.