Rund 40 Medienschaffende und zahlreiche Branchenvertreterinnen und -vertreter nahmen an der Eröffnung der weltweit ersten AVIA-Wasserstofftankstelle am 7. Juli 2020 in Sankt Gallen teil. 

Bis Ende Jahr decken sechs Wasserstoff-Tankstellen die Achse Bodensee - Genfersee ab.

Bratwurst vom Grill, Getränke, Kaffee und Gipfeli: Am 7. Juli 2020 herrschte beim Avenergy-Mitglied Osterwalder Sankt Gallen AG Volksfeststimmung. Mit der weltweit ersten AVIA-Wasserstofftankstelle nimmt – nach Coop in Hunzenschwil – die zweite öffentliche Tankstelle für H2 in der Schweiz ihren Betrieb auf. «Wir machen heute einen wichtigen Schritt hin zur ökologischen Tankstelle der Zukunft. Der grosse Unterschied: Für uns ist diese Zukunft schon Realität. Die grüne Wasserstoff-Tankstelle ist jetzt da», sagte Martin Osterwalder, VR der Osterwalder St. Gallen AG.

Patrick Staubli, Geschäftsführer der AVIA Vereinigung ergänzte: «Als Gründungsmitglied des Fördervereins H2 Mobilität Schweiz sind wir überzeugt, dass Wasserstoff als Energieträger für die Mobilität in Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird.» Deshalb planen laut Staubli verschiedene Mitgliedsfirmen den Bau einer Wasserstoff-Tankstelle. «Auch wenn AVIA davon ausgeht, dass die Treibstoffe Benzin und Diesel noch lange Zeit für den Individualverkehr die meistgenutzten Energieträger sein werden, so werden in Zukunft auch neue Energien wie Wasserstoff an Bedeutung gewinnen.»

Bis Ende 2020 stehen auf der Achse Bodensee – Genfersee sechs Wasserstoff-Tanstellen zur Verfügung: in St. Gallen (SG), Rümlang (ZH), Hunzenschwil (AG), Zofingen (AG), Bern (BE) und Crissier (VD). Sie bieten grünen Wasserstoff für Nutzfahrzeuge (350 bar) und Personenwagen (700 bar) an. Für weitere Gelegenheiten zum Feiern dürfte damit gesorgt sein.

Wasserstoffmobilität in der Schweiz

Hydrospider, Hyundai Hydrogen Mobility (HHM), der Förderverein H2 Mobilität Schweiz und H2 Energy bauen derzeit in der Schweiz die emissionsfreie Elektromobilität auf. Die Grundlage dazu liefert ein Business-Ökosystem, das verschiedene Akteure aus dem Energie- und Mobilitäts-Sektor in einem privatwirtschaftlich organisierten System vereint. Jeder Bereich dieses Kreislaufs, von der Energiequelle über die Produktion bis zum Einsatz im Elektrofahrzeug, funktioniert ohne CO2-Emissionen.

Der geschlossene Kreislauf beginnt mit der Produktion von grünem Wasserstoff durch Hydrospider AG. Vorab erfolgt dies in einer neuen Produktionsanlage beim Alpiq Wasserkraftwerk Gösgen (SO). Der Wasserstoff wird ausschliesslich mit Hilfe von Strom aus erneuerbaren Energien (Wasser, Sonne, Wind) in der Schweiz hergestellt – und ist somit emissionsfrei und klimafreundlich. Dabei handelt es sich um vollständig grünen Wasserstoff, der den SAE Standard J2719 erfüllt.

Hyundai Hydrogen Mobility AG importiert bis ins Jahr 2025 bis zu 1’600 Brennstoffzellen-Elektro-LKW. Die ersten zehn Serien-LKW’s sind unterwegs in Richtung Europa. Wasserstoff-Versorgung, Aufbau der Nutzfahrzeuge, Infrastruktur und Tankstellennetz für die ersten 50 Hyundai XCIENT Fuel Cell LKW’s sind vorbereitet. Die 36 t Anhängerzüge dürften noch vor Ende 2020 auf den Schweizer Strassen unterwegs sein. Sie werden den Transporteuren und Logistikern nach dem Pay-per-Use Prinzip für die Warenverteilung in der Schweiz verfügbar gemacht.

Die Mitglieder des Fördervereins H2 Mobilität Schweiz setzen die Nutzfahrzeuge ein und bauen die landesweite Betankungsinfrastruktur mit 350 bar und 700 bar auf (für Nutzfahrzeuge und Personenwagen). Die Anzahl Tankstellen wird in den kommenden Jahren sukzessive hochgefahren, um das zunehmende Volumen an Nutzfahrzeugen mit grünem Wasserstoff zu versorgen. Bis Ende 2020 sind Wasserstoff-Tankstellen in St.Gallen (SG), Rümlang (ZH), Hunzenschwil (AG, Zofingen (AG), Bern-Bethlehem (BE) und Crissier (VD) in Betrieb. An verschiedenen Tankstellen wird der grüne Wasserstoff auch unter der Bezeichnung H2 ZERO abgegeben.

H2 Energy AG betreibt als Business-Innovator die zentrale Plattform für die Implementierung des Mobilitätssystems (Kompetenzzentrum für Technologie und Betriebswirtschaft).

Hyundai und Toyota bieten in der Schweiz bereits heute serienmässige Elektro-Personenwagen an, die mit Wasserstoff betankt werden.

Die Vorteile der Wasserstoff-Elektromobilität für die Kunden und die Umwelt: lokale und unabhängige Produktion, emissionsfreie Mobilität (Wasserdampf anstatt Abgase), Antrieb mit Elektromotor (leise und effizient), rasches Betanken (Vergleich mit konventionellen -Fahrzeugen) und eine hohe Reichweite.

Zudem hat Wasserstoff den Vorteil, dass er gespeichert werden kann. «Power to Gas» ist eine zentrale Technologie, um Strom aus erneuerbaren Quellen wie Wasserkraft, Photovoltaik oder Wind ins Energiesystem zu integrieren – unter anderem durch den Einsatz im Mobilitätssektor.

> Weitere Informationen über den Förderverein H2 Mobilität Schweiz
> Weitere Informationen zu H2
> Magazin Avenue zu Wasserstoff

08.07.2020

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.